Sonntag, 6. Januar 2013

Erfahrungsbericht Feminisierung Teil 1

Sklavenberichte

Lady Jana und Nina Teil 1
Früher hätte ich nie geglaubt, das ich einmal als Frau gekleidet durch die Straßen von Berlin laufen würde.
Nachdem ich Lady Janas Webseite sah, war ich fasziniert und kontaktierte Sie. Zunächst per Email, danach per Telefon. Als ich mit Ihr sprach, war ich überrascht wie nett Sie war. Ich beschrieb Ihr meine Fantasie: das ich von einer Domina in eine Frau verwandelt und dann mit Ihr einen Fetisch Club
besuchen wollte. Während unserer Gespräche fragte Sie mich nach den Details meiner Phantasie und nach meinen Tabus. Sie wollte ein Foto von mir haben, s.d.  Sie Kleidung für mich auswählen konnte. Wir einigten uns auf einen Termin zu dem ich Sie in Berlin treffen würde. Wir entschieden uns, uns in meinem Hotel zu treffen.
Als unser Treffen näher rückte, saß ich in meinem Hotelzimmer. Ich war nervös, da ich nicht wusste was mich erwartete. Sie rief mich an und schlug vor Sie in der Hotelbar zu treffen. Ich wartete dort auf Sie und als Sie komplett schwarz gekleidet die Bar betrat erkannte ich Sie sofort. Sie hat etwas Besonderes an sich, Sie ist hübsch, ruhig und unterhaltsam. Und hat eine außergewöhnliche Ausstrahlung. Sie ist dominant auf eine sehr sympathische Art. Trotzdem fühlt man, das Sie ohne unhöflich zu sein das Sagen hat. Man würde Ihre Stiefel lecken, wenn Sie nur Ihre Augenbrauen hochziehen würde. Wir bestellten etwas zu Trinken und begannen unser Gespräch. Ich war noch immer überrascht wie nett und unterhaltsam Sie war. Nach einigen Minuten fühlte es sich so an als ob man eine langjährige Freundin treffen würde. Sie sah mich an, lächelte und sagte mir das ich sehr feminin aussehen würde. Sie freue sich schon sehr darauf mich in eine Frau zu verwandeln. Wenn mir normalerweise jemand sagen würde das ich feminin aussehe, wäre ich beleidigt gewesen. Aber nun fühlte ich mich geschmeichelt.
Nachdem wir ausgetrunken hatten, gingen wir in mein Hotelzimmer. Lady Jana hatte eine große Tasche bei sich und ich war sehr neugierig auf den Inhalt der Tasche. Im Hotelzimmer angelangt, setzten wir unser Gespräch fort und ich fühlte mich immer entspannter. Während Sie die Tasche auspackte, erzählte Sie mir von den ganzen Vorbereitungen die Sie getroffen hatte.
Als ich verstand wie viel Arbeit Sie sich nur für mich gemacht hatte, fühlte ich mich sehr glücklich. Mir wurde klar, das Sie keine normale Domina war. Lady Jana ist eine ungewöhnliche und echte Domina. Nachdem Sie mein Foto gesehen hatte, kaufte Lady Jana zu mir passende Kleidung. Ich fühlte mich sehr geschmeichelt von dem Aufwand den Sie nur für mich getrieben hatte und errötete. Auf dem Bett vor mir lagen ein wunderschönes Dessous, halterlose Strümpfe, ein Höschen, ein BH und ein Korsett. Dann zeigte Sie mir stolz das wunderschöne Kleid und die schöne blonde Lockenperücke, die Sie nur für mich ausgewählt hatte. Und ein Schuhpaar mit flachen Absätzen. Als ich die Schuhe sah, lächelte Sie mich an und sagte mir das die Schuhe für den Anfang am einfachsten für mich zu tragen seien. Sie hatte sogar eine hübsche Handtasche mitgebracht, damit ich meine Sachen mitnehmen konnte. Ich war sehr glücklich all dies zu sehen. Dies war keine Domina die Dich in billigen Fummel und Perücke kleiden würde, die vorher von hundert Anderen getragen wurde. All diese Dinge waren speziell für mich ausgewählt worden!
Bevor wir mich umzogen, begannen wir mit dem wichtigsten Teil meines Make Ups. Lady Jana erzählte mir, das Sie mich genau so schminken würde wie sich selbst. Sie nahm sich sehr viel Zeit und war sehr sorgfältig: Grundierung, Rouge, Puder, Lid strich, Lippenstift. (Ich habe schon einige Bilder von geschminkten Männern gesehen die wie aus dem Zirkus geflohene Clowns aussahen.) Als Sie fertig war und ich mich im Spiegel betrachtete, war ich wirklich überrascht: Ich sah wirklich wie eine Frau aus und sogar wie eine sehr hübsche! Nun war es an der Zeit mich umzuziehen: halterlose Strümpfe, Höschen, BH, das Kleid und eine Halskette, falsche Brüste und die Handtasche. Im Spiegel sah ich eine Frau. Der Mann, der ich einmal war, war verschwunden.
Lady Jana sagte mir, das mein neuer Name Nina sei. So langsam verstand ich, das ich bald als Nina raus gehen würde und ich wurde sehr, sehr nervös. Lady Jana beruhigte mich, indem Sie mir sagte das alle Leute nur zwei wunderschöne Frauen sehen würden.
Wir verließen das Zimmer und gingen zum Fahrstuhl, um hinunter in die Lobby zu fahren. Als sich unten die Fahrstuhltüren öffneten, klopfte mein Herz sehr stark und ich fühlte mich lebendiger als jemals zuvor in meinem Leben. Ich merkte das niemand mich befremdlich anschaute, sondern alle mich wie eine hübsche Frau ansahen. Wir verließen das Hotel und gingen in ein nahe gelegenes Restaurant. Hier war ich also: verwandelt in diese hübsche blonde Frau, spazieren gehend auf Berlins Straßen Arm in Arm mit dieser wunderschönen Domina.
Wir nahmen Platz im Restaurant und bestellten Essen und Wein. Ich war noch immer nervös, aber schon etwas ruhiger als zuvor. Lady Jana war sehr gut darin mich zu beruhigen. Nach einer Weile fühlte es sich an als ob zwei gute Freundinnen gemeinsam Abend essen gehen würden. Ein unbeschreibliches Gefühl! Nachdem Abendessen erklärte mir Lady Jana das Sie ein Taxi für den ganzen Abend gebucht hatte, das uns durch die Stadt chauffieren würde. Ich war abermals überwältigt von den ganzen Vorbereitungen die Sie getroffen hatte. Sie hatte wirklich an alles gedacht!
Da es Donnerstagabend war, gab es nur einige geöffnete Fetisch Clubs. Wir gingen in mehrere Clubs an diesem Abend. Es war schon etwas besonderes als Frau gekleidet einen Club zu betreten. Wir hatte eine großartige Zeit, trafen viele Menschen und ich fühlte mich immer wohler und wohler. Ich merkte das ich mich nun wirklich wie eine Frau fühlte und das die Leute um uns herum mich auch wie eine Frau behandelten.
Als es später wurde, merkte ich wie müde ich war und das die ganze Aufregung nun Ihren Tribut forderte. Unser Taxi fuhr uns zurück ins Hotel. Lady Jana begleitete mich in mein Zimmer. Wir redeten über den Abend und wie ich mich gefühlt hatte. Sie versicherte sich nochmals das es mir gut ging. Sie erzählte mir das es Ihr Ziel gewesen sei, das ich Berlin mit einem Lächeln auf meinen Lippen verlassen würde und das tat ich! Wir telefonierten einige Tage später noch einmal, so das Sie sicher sein konnte das es mir noch immer gut ging.
Wie ich bereits sagte: Lady Jana ist keine normale Domina, Sie nimmt sich unglaublich viel Zeit um sich auf Dich vorzubereiten, so das es wirklich ein ganz besonderer Augenblick für Dich wird. Wenn Du eine Domina suchst die Dir in einer kurzen Session eine billige Perücke, Clown Schminke und scheußliche schon häufig getragene Kleider anzieht, dann ist Sie nichts für Dich.
Wenn Du hingegen eine Domina suchst, die sich Stunde um Stunde auf eine unvergessliche Erfahrung für Dich vorbereitet, dann ist Sie die einzige Wahl! Es war überwältigend!
Lady Jana ermöglichte es mir, mich wie eine Frau zu fühlen und auszusehen!
Im Wissen das ich bald zurück kommen würde und das mein Leben nie mehr so sein würde wie vorher, hatte ich auf dem Heimflug das größte Lächeln auf meinen Lippen.
http://comtessa-jana.com
 

Kommentare: